Französischer Markt mit verkaufsoffenem Sonntag in Heilbronn

Französischer Markt mit verkaufsoffenem Sonntag in Heilbronn

Vom 23. bis 26. April präsentieren französische Markthändler auf dem Kiliansplatz erlesene kulinarische Köstlichkeiten aus unserem Nachbarland.

Besucher des Marktes können sich an den kommenden Tagen wie „Gott in Frankreich“ fühlen. Die exquisiten Leckereien umfassen unter anderem duftenden Flammkuchen frisch aus dem Ofen, eine große Vielfalt an Käse-, Wurst- und Schinkenspezialitäten, Crêpes und Galettes, frische Croissants, Pasteten und Terrinen. Die angebotenen Weine, Crémant und Champagner lassen den Bummel endgültig zum Genusserlebnis werden.

Zwei typisch französische Akkordeonisten sorgen für das nötige musikalische Flair auf dem Marktgelände: Am Donnerstag Lothar Meunier und am Freitag Wolfgang Stephan, jeweils von 14 bis 18 Uhr spielen die beiden auf. Musikalisch geht es auch am Samstag und am Sonntag auf der Bühne am Kiliansplatz weiter. Bereits ab 13 Uhr versetzt Séquences Nostalgiques die Zuhörer mit melancholisch eingefärbten Liedern zurück ins Frankreich der letzten 40 Jahre. Moi et les Autres hingegen kreuzen ihre Musik mit Jazz, Tango, Balkan-Musik und sogar Klängen aus dem jazzigen New Orleans. Sie vergessen dabei aber nicht die Wurzeln des klassischen, traditionellen französischen Chansons.

Deutsch-französische Chansons voller Sehnsucht nach Straßencafés, dem Duft der Provence und Südfrankreich werden am Sonntag in der Fußgängerzone von Eva Chansons dargeboten.

Geöffnet ist der Französische Markt von Donnerstag bis Samstag von 10 bis 20 Uhr und am Sonntag, wie alle Einzelhandelsgeschäfte, von 13 bis 18 Uhr! Amusez-vous bien et bon appétit!
 
TIPP: am Sonntag findet um 14 Uhr eine einstündige Cityführung statt. Treffpunkt: Tourist-Information Heilbronn, Kaiserstr. 17, Tel. 07131 562270 – Mindestteilnehmerzahl: 5 Personen.
Preis pro Person: 3 Euro (Kinder bis 14 Jahre frei) 

Nächster Beitrag:
Vorheriger Beitrag:
Dieser Artikel wurde geschrieben von
Anke Eberle

Mehr Pippi, weniger Annika.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *